Licht ist aus.

November 9th, 2008

An einem Martinsfeuer vorbeigelaufen. Kindheitserinnerungen, blablabla. Gemeinschaftssimulation in der Großstadt. Andererseits ist der Stadtteil so homogen, dass es vielleicht gar keine Simulation ist. Die Kinder sind alle sehr brav mit ihren selbstgebastelten Leuchtdiodenlaternen und türkische Familien müssten erst anreisen (würden türkische Familien Sankt-Martinsfeier besuchen wollen).

Gleich an die Geschichte meiner (gar nicht so sentimentalen) Großmutter gedacht, wie schön es Ende der dreissiger Jahre war, als sich an Silvester alle Nachbarn auf der Strasse trafen und um ein Feuer herum Lieder sangen. Später ging das natürlich nicht mehr so gut, weil wegen der Bombenangriffe die Lichter ausbleiben mussten.

One Response to “Licht ist aus.”

  1. Christine Says:

    Türkische Familien nehmen, wenn sich ihnen die Gelegenheit bietet, auch an Martinsfeiern teil – auf ihre Weise, die uns brave, weil schwäbische Katholiken zwar nicht an unsere Kindheit erinnert, aber auch ihren Charme hat: Kreischende, überernährte Kinder stürmen mit offensichtlich selbstgebastelten Laternen Cafés und Geschäfte in “Süßes oder Saures”-Manier, dazwischen Sankt Martin UND der Nikolaus (!) auf Pferden, mit einigen Metern Abstand dicke, verhüllte Mamas bepackt mit Zeemann-Tüten voller Süßigkeiten. Die Äpfel und Orangen, die ein Supermarkt verteilt hatte, wurde sofort entsorgt.

    Ich hab das mit eigenen Augen gesehen.