STRUPPIG.DE
zak
Befindlichkeiten


ASC  |  DESC
NEXT
2006.11.17 | 19:27 | Ich >< Welt PERMALINK  |  TRACKBACK
Sie befinden sich hier

Andere für sich reden lassen. Nicht an sich halten können und es trotzdem tun. Immer wieder, immer wieder, die Getränke vor Sonnenaufgang, das Ausleeren von Behältnissen und die guten Absichten, die alle wieder verschwunden sind, im Grau der Worte und des Morgens. Ganz vorsichtig stecke ich mir Schnee in den Mund, damit man meinen Atem nicht sieht. Ganz ohne Frage wird es noch etwas anderes geben. Ganz ohne Frage ist es nicht mehr adäquat, die Orientierung zu verlieren. Ganz ohne Frage darf man nicht mehr an Beschwörungen glauben. Die Berge und das Leben unter den Abhängen. Die Frequenzen des Stillstandes. Die Widerwärtigkeit der Metaphorik. An sich gibt es kein Halten.

COMMENTS

1 - posted by Lys Ann | 2006.12.06 | 09:55

Wunderbar!

add comment
2006.11.17 | 19:22 | Korrespondenz PERMALINK  |  TRACKBACK
Déjà vu

Disclaimer: Die Rechte an sämtlichen Texten dieses Weblogs liegen, soweit nicht anders angegeben, beim Autor/Blog-Inhaber. Jedwede anderweitige Verwendung dieser Texte bedarf einer vorherigen Absprache. Der Inhaber dieses Blogs ist nicht verantwortlich für die Inhalte verlinkter Websites. Kontakt: domicile [dot] conjugal [at] email [dot] de