Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Nach einer Nacht in der Kälte mit einer Decke, einer Kerze, einer Nudel-Bouillon und der BBC regt sich ein wahrer Heißhunger auf Wagner, stampfend-dröhnende Streicher, Vollweiberkehlen und *nzestgeschichten. Wagnerheißhunger, nicht nur akustisch, ich will auch weite Bühnen und darin verlorene Chöre und wabernde Wassersstreifen.

Dabei verstehe ich nichts davon. Ein paar Takte auf arte gestern haben das ausgelöst, auf der BBC war kurz zuvor zu hören gewesen: Zwei drittel Kreationisten. Nicht deswegen allerdings brauchte ich zwischendurch arte, eher, weil, solange es noch keine Ergebnisse gab, die Kampagnensprecher dauernd sprachen und allzu unsympathisch waren; auf arte waren Schlingensief und Thielemann in der Tadschikischen Teestube, und ich dachte so vor mich hin: Zwei drittel Kreationisten also, soviel zum Thema Moderne. Auf CNN, das ich mir gestern verboten hatte, reden die Leute ja auch gerne davon, ob der eine oder der andere Gott besser zugehört hat, als Gott sich zum Thema Irak geäussert hat. Soviel zum Thema Christentum, dachte ich mir also auch noch und schlief ein mit diesem Wagnerhunger und, wie man so sagt, einem Gefühl von Verlorenheit, ich hatte es kommen sehen, es war elend. Drei Stunden später, um sieben, klingelte der Wecker, ich knipste den Monitor an, eine amerikanisch aussehende BBC-Korrespondentin aus Ohio sprach, die Sache selbst war schon ziemlich klar; ich hasste die Korrespondentin grundlos und wollte sofort Claire Marshall in Bagdad sehen, ich finde Claire Marshall gut, sie sieht sehr gut und britisch aus und berichtet aus Bagdad. Der Republikaner nochmal also, dachte ich mir, den Faden wieder aufnehmend, das heißt auch vier weitere Jahre Michael Moore und seine deutschen Leser und ihr Gewäsch, soviel zu Europa, und für einen Moment ärgerte mich das mehr als der Republikaner selbst mit seiner homophoben Kreationistenwählerschaft und seinen zwei lächerlichen Töchtern, ein morgendlicher Ekel fiel über mich her, soviel zu Amerika, zu Europa, zur Moderne, zur Republik, zur Demokratie, ich hatte ihn kommen sehen, ich wusste, daß er mich gewürgt hätte auch wenn der dauersalutierende Demokrat gewonnen hätte, es war fast nicht zu vermeiden, aber mit dem Gegenmittel, einem plötzlichen Wagnerhunger, hatte ich nicht gerechnet, ich wühle in Schubladen nach den paar Schnipseln Wagner, die ich hier habe, und jetzt scheppert und schleicht es sich hier durch die Räume, aha? Da ist es also wieder, dieses: Wir pfeifen also auf die Moderne, na, dann mal los, dann aber richtig, dann aber bitte weniger armselig, dann aber mal rein in den Schlamassel.

Link | 3. November 2004, 15 Uhr 22