Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

fugenlose blöcke in bronze
leuchtend aus ihren kanten heraus
ragten die türme des frankfurter tors
in den abend
doch einen lidschlag entfernt
sah ich sie grau
mit zerschlagenen gläsern
und mich ziellos streunen
durch steine und staub
mit dem selben gefühl
und ich sagte sieh an
es ist die zeit
in der wir japanisch aßen
und über möbel nachdachten
weil das einfach war
und nebenbei zu erledigen
eine verzeihliche dummheit
so war das
irgendwie muß es ja sein

[Standards]

Link | 21. Mai 2008, 0 Uhr 41 | Kommentare (1)


1 Kommentar


Oh je, jetzt fürchte ich aber den grimmigen Finger der diesen Kommentar wieder entfernt und damit in eine Unendlichkeit jagt die es vielleicht danach nicht mehr gibt.
Dabei wollte ich das Gedicht dort oben nur loben, es hat einen feinen Klang, das ist
nicht wirklich gut ausgedrückt, das gäbe ich immerhin zu, ich könnte auch einfach sagen, das gefällt mir das Gedicht

Comment by Herr h | 12:43