Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Wir können mit einem Leben zufrieden sein, denke ich, das genug Erfahrungsbruchstücke liefert für die Literatur. Niemand muß eine große Geschichte erleben, an einem Zug im Beisein eines eigensinnigen Koffers und einer zerzausten Rose, unter einem graurosa Winterhimmel. Es genügt, Bahnhöfe zu kennen und die Bewegungen des Herzens, die dort möglich sind — und einen der ehrlichen Erzähler zu entdecken, die ein Kulturraum und eine Zeit zu bieten haben. Die Menschen sind größer als das Leben in den Geschichten, das Glück ist reiner, die Wunden tiefer, aber nichts von alldem ist möglich ohne die Bereitschaft zur Aufnahme von allem; wir sind glücklich als Leser, weil wir beim Leben aufmerksam waren.

Link | 22. Januar 2009, 0 Uhr 28 | Kommentare (2)


2 Kommentare


Wenn es nur (sagt sie) auch nur mal genug Erfahrungsbruchstücke lieferte für einen Brief!
Ach!

Comment by E. | 21:27




Nun, für einmal erwarten Sie nicht, daß ich Ihnen widerspreche!

Comment by spalanzani | 13:13