Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

na, da spar ich, und ist auch besser für die Umwelt, sagte der junge Späti-Türke, als ich die Plastiktüte ablehnte, in die er mir die vier Flaschen verpacken wollte. Machte er sich lustig über mich, den deutschen Bionadekäufer mit Altbauwohnung, oder war das das, was ihm ernsthaft einfiel, wenn einer keine Tüte wollte? —

Der letzte, der ernsthafteste, der unangreifbarste Grund für den Verzicht, der die Gerechtigkeit schlägt und die Lohnnebenkosten und die Nation und die Krise: Verzichte für Gaia, ducke dich, Geschwür des Planeten: Du bist nichts, Gaia ist alles.

Die Aufforderungen zum Verzicht jagen sich, der Verzicht selbst ist Konsens. Verzichtet, Manager, auf eure Boni, verzichtet, Senatoren, auf eure schönen Autos, verzichtet, Bürger, auf euch selbst und den Konsum (bleibt Exportweltmeister! Gebt!), verzichtet! — ein kompliziertes und inkohärentes Netzwerk aus Aufforderungen reihum; selbstverständlich verzichtet niemand auf irgend etwas, und kein Wunder: ein konsensfähiger Verzicht hat keinerlei Würze. Was bleibt, ist die Moralisierung-von-allem, die aber auf keiner Moral steht; alles ist sicher irgendwie falsch. Nicht so falsch, daß es zum Reiz einer Sünde reichen würde, nur irgendwie falsch.

Link | 8. März 2009, 18 Uhr 01 | Kommentare (1)


1 Kommentar


Heute mittag gab es im Deutschlandfunk „Zwischentöne“ mit Harald Welzer, der Spannendes und Amüsantes zum menschlichen Gedächtnis sowie zu gesellschaftlicher Zukunftserwartung sagte (kann man leider nicht nachhören). Die Aufforderung zum Verzicht, sagte er, sei der Kardinalfehler der Ökologiebewegung gewesen. Wichtiger sei der Gewinn an Lebensqualität, den eine Gesellschaft ohne den ständigen Zwang zum Wachstum bedeutet.

Manche türkische Verkäufer wirken auf mich so, wie Berliner Verkäufer vielleicht bei anderen ankommen: ich weiß dann immer gar nicht, was ich sagen soll, zu sowas.

Ein Mann mit Brandenburgischer Zunge hat mich gestern im Fotogeschäft hingegen mit viel Überzeugungskraft (und im Nachhinein gesehen mit Recht) zur 100 Euro billigeren Digitalkamera überredet. Er hat die teurere gar nicht erst herausgeholt — bei Saturn wäre das nicht passiert.

Comment by stralau | 19:04