Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Seit Tagen ist der schwarze Hubschrauber nicht vom Himmel über der Innenstadt wegzukriegen. Vor dem neu eröffneten Saturn ist ein Verschlag aufgebaut für Menschen: Man ist eingerichtet für die Eröffnung von Elektrohändlern, es gibt eine Verschlagagentur, bei der die Elektrohändler anrufen können. Sie sagen: Ich eröffne eine neue Filiale, ich brauche einen Verschlag. Die Verschlagagenturdame sagt: Wieviele Stockwerke hat die Filiale denn? Damit wir berechnen können, wie groß der Verschlag sein muß. Und der Saturnmann sagt: Drei! Oh, sagt die Verschlagagenturdame, da brauchen wir den großen Verschlag, aus Stahl, mit fünf Windungen! Gleich sagt sie die Eröffnung einer zweistöckigen Filiale in Bochum ab.

Der schwarze Hubschrauber klopft indeß an- und abschwellend, und wenn sich die Menschen irgendwo ungesund zusammenklumpen, wo kein Verschlag ist, kommt er näher und macht Wind.

Ich trage mich mit der Absicht, ein elektrisches Gerät zu kaufen. Ich gehe aber in den Media-Markt, im Alexa, wie man sagt. Im Alexa schieben sich die Menschen durch die Gänge und telefonieren. Ich verstehe nicht, was sie sich an ihren Telefonen sagen. Ich bin jetzt am Alex, bist Du schon angezogen? sagen sie. Das kommt mir erfunden vor, was die da reden.

Ich nehme meine Absicht, mir ein elektrisches Gerät zu kaufen, schon im zweiten Stockwerk des Media-Markts kaum noch ernst. Statt dessen fange ich an zu grinsen. Ich bin ehrlich geflasht von irgendwas, das ich nicht benennen kann. Ich grinse bis ins vierte Stockwerk hinauf, und dann grinse ich die drei Rolltreppen wieder hinunter. Auf der Rolltreppe grinse ich die Leute an, die überhaupt nicht verstehen, wie ich bei dem Gewusel grinsen kann, zumal sie einen Fernseher zu schleppen haben, den sie gleich bezahlen müssen. Die Leute, die ich angrinse, sehen überwiegend gemein aus, und manchmal spektakulär schön, auf ganz unerwartete Arten. Ich grinse aber, ohne Unterschiede zu machen. Ich verstehe das Kategoriesystem im Media-Markt nicht — überall gibt es Bildschirme, aber die einen heißen „Digitale Bilderrahmen“, die anderen „Home Cinema“, wieder andere „DVD-Player“ und nochmal andere „Computer-Zubehör“ oder „Espressovollautomaten“. Vielleicht sollte man sie einfach nach Größe ordnen. Nur die Dyson-Staubsauger haben weder Beutel noch Bildschirme. Ich will niemanden fragen, wo mein gesuchtes elektrisches Gerät wohl einsortiert sei. Diesen Triumph gönne ich dem Media-Markt nicht, daß ich zugebe, daß ich hier etwas kaufen will.

Statt dessen gehe ich doch zu Saturn. Der schwarze Hubschrauber macht einen Abstecher über den Prenzlauer Berg und schaut, ob alle Kindlein schlafen. Bei Saturn grinse ich weiter. Saturn verwendet genau dieselben Kategorien wie Media-Markt nebenan, nur in Orange. Jemand hat vor die besonders großen Bildschirme gekotzt. Ein Saturnmann sagt ich hab schon angerufen, aber ich war noch nicht da, angucken muß ich mir das jetzt nicht. Im Saturn sind, weil er neu ist, mehr Alte, die gar nichts kaufen wollen, und nur eigensinnig sinnlose Pfade ablaufen. Ich sehe auf den Alexanderplatz hinaus, durch die großen Scheiben. Der schwarze Hubschrauber verschwindet hinter dem Fernsehturm. Er fliegt von rechts dahinter und kommt links einfach nicht wieder raus. Auf dem Platz haben sich die Massen versammelt, vor dem Kaufhofeingang ist ein Podium aufgebaut, mehrere Banner wehen, und einer hält eine Rede, aber die Lautsprecher verzerren zu stark, um zu verstehen, was er sagt. Die Menschen heben die Fäuste und brüllen.

Bald ist Sommer.

Link | 28. März 2009, 15 Uhr 55 | Kommentare (2)


2 Kommentare


Schön geschrieben.

Comment by Veronika | 20:27




die sache mit mediamarkt und saturn wissen sie bestimmt.

Comment by fabe | 15:41