Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Und immer, wenn ich am Oberholz vorbeigehe, fange ich schon aus Trotz an, das hier zu pfeifen.

Link | 25. April 2009, 0 Uhr 49 | Kommentare (4)


4 Kommentare


Ich saß gestern im Oberholz, dort kann man gebührenfrei ins Internet! Als die Sonne reinschien, habe ich mich daran erinnert, daß ich 1994 einmal mit einem tragbaren Telefon auf der Straße telefoniert habe. Wenige Tage später erfuhr ich, daß man mich dabei beobachtet und für einen Streber und Wichtigtuer gehalten hatte. Mobiltelefone durften damals ausschließlich Börsenmakler benutzen, weil die ohnehin böse sind, die anderen konnten sich, wenn sie sich wichtigmachen wollten, als solche mittels Mobiltelefonattrappen ausgeben, obwohl ich glaube, das war noch ein paar Jahre früher. Ich dachte jedenfalls gestern, daß es mir nicht gefallen würde, wie ich im Oberholz sitze, dabei war ich froh wegen dem Internet. „Ich muß mal ganz nötig Ihr Internet benutzen“, dann bin ich doch auf ein Bier geblieben, aber auf der Toilette gab es keine Papierhandtücher. Ich kann dieses Lokal daher nur mit Einschränkungen empfehlen.

Comment by Pjaer | 11:11




In Wirklichkeit gehe ich nie am Oberholz vorbei, sondern bin entweder nicht in der Gegend oder gehe hinein, weil ich Oberholzleute, mit denen mich, wenn ich ehrlich bin, viel verbindet, treffe.

Die Geschmackssicherheit, die in diesen Kreisen zum guten Ton gehört, kann man als allakkomodierend bezeichnen, mit einigen raren Löchern — und in ein solches fällt, so hoffe ich, der durch und durch antiurbane episch-folksymphonische Melodie-und-Drachen-Metal von Rhapsody. Sicher bin ich allerdings nicht.

Comment by spalanzani | 14:47




Ich war noch nie im Oberholz. Jedenfalls kann ich mich nicht daran erinnern.

Comment by zak | 09:49




Früher war da ein Burger King drin, der immer offen hatte.

Comment by stralau | 17:28