Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Unter den zahlreichen Definitionen, die Roland Barthes in Die Vorbereitung des Romans nennt (ich kenne bisher nur die ersten beiden Vorlesungen), gibt es eine, die mir besonders gefällt: Der Roman sei ein Diskurs ohne Arroganz — dann wäre jeder Mittekunst-Diskurs ein Diskurs reiner Arroganz, der Diskurs des Unternehmers der einer notwendigen Arroganz. Barthes, der große Theoretiker des Sanften (und diese Formulierung enthält den Widerspruch, aus dem wir leben).

Link | 14. Juli 2009, 22 Uhr 00