Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Oje. Da wird ein Buch gepriesen, hat auch einen ganz guten Leumund, Meisterwerk und großer Wurf von der Kritik, da kauft man sich’s also, dann liegt es eine ganze Zeit herum, irgendwann denkt man sich: Her damit, jetzt ist es reif; schlägt’s auf, freut sich & legt los, und was? Schimmliges Brot. Eine erste Seite, die das Buch im Laden niemals überstanden hätte. Man kann Urnen nicht „aufspießen“, die sind aus Keramik, die zerbrechen bei sowas. Das muß doch auffallen. Und bitte wie? Seine Existenz und mein Sehen müssen sich in diversen Frequenzen bewegen? (Von der Kunstklapprigkeit mal abgesehen:) Wie bewegt man ein Sehen in einer Frequenz? Und was bitte sind diverse Frequenzen, wo es doch offensichtlich um genau zwei geht?
Hm. Das darf jetzt gern noch ein wenig besser werden auf den nächsten 500 Seiten.

[Mhm-ja. Wird doch besser etwas später. Wieder offen.]

[Was für ein Trash-Schinken, natürlich. Aber schon ganz guter Trash, was will man mehr, das können nicht viele. Daß es holpert, daß es ganz schön holpert manchmal, hätte mir klar sein können, das kenn‘ ich doch schon, und bei wem holpert’s nicht, achja. Aber diese Begeisterung fürs Guruhaft-Spinnerte, die ich teile; daß er sich erlaubt, das alles so hinzuschreiben und sich nur mit ganz wenigen Brechungen dafür zu entschuldigen, man wird doch wohl noch ein wenig Spaß haben dürfen an Gymnasiasten-Quatsch-Metaphysik und dem Rausch der ganz großen Themen, aber klar, gerne. Allerdings zu lang und mit deutlichen Durchhängern, das müsste nicht sein, insgesamt aber: Ein Spaß, vor allem einer von einem sehr intelligenten Menschen, schon deswegen selten & durchaus lohnend: Krausser, UC.]

[Danksagung an Andrea & Alex? Frau Diener? Sind Sie das? — dieses Buch scheint so eine Art gongende paranoide Blödigkeit zu hinterlassen.]

Link | 11. Juni 2005, 12 Uhr 47 | Kommentare (2)


2 Kommentare


Alex, welche Alex? Und warum?

Comment by froschfilm | 15:12




ertappt, das bin ich.
schön, daß es bei Ihnen funktioniert hat. UC ist sicherlich das stacheligste buch vom herrn krausser (wobei ich immer anführen muß, daß ich thanatos noch nicht gelesen hab). kein wunder, daß er danach erstmal ein hochalbernes hundemärchen geschrieben hat.

Comment by andreaffm | 11:13