Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

– Was ist das denn? Sind das Bären oder Hunde? Möpse vielleicht.
– Welche Kultur hat die Scheußlichkeit denn hervorgebracht?
– Warte…
– …
– Möpse, 1984. (spöttisch überrascht) Unsere eigene.
– Natürlich.

Noch ein Grund, das Älterwerden eher zu begrüßen als zu fürchten: Um zu sehen, daß diese Zeit doch nicht so miserabel war, wie sie jetzt scheint. Daß Dinge übrigbleiben werden, die jetzt unterschätzt werden. Daß es die eitlen dummen Streber immer geben wird und sie gar nicht die charakteristischen Nicht-Charaktere des Jetzt sind. Daß die paar nicht korrupten klugen Menschen, die ich kenne, nicht kleinzukriegen sein werden.

Denn es ist ja vermutlich so (Platitüde voraus), daß die Geschichte einfach gut filtert und nur deswegen den Eindruck erweckt, voll zu sein von großen Exzentrikern und Maniaks oder Leuten, die fähig waren, enorme Geldsummen oder billige Anerkennung abzulehnen, wenn sie von den falschen Leuten kamen. Das muß einfach so sein. Wenn das hier alles mal nur noch in schwarzweiß, sepia, kodakbraun existiert, wird es besser geworden sein.

(Das Kodakbraun der Jahrtausendwende, das sind JPEG-Fragmente, oder?)

Link | 16. Juni 2004, 1 Uhr 41 | Kommentare (1)


1 Kommentar


Thanks, you´re my agenda … na, Du weißt schon.

Comment by Sennedjmet | 23:28