Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Der unvorstellbare Zustand, nicht zu funktionieren und trotzdem zu existieren; nichts zu verteidigen, nichts zu gewinnen außer noch einen verregneten Morgen, Wasser auf dem Schachbrett und einen Berg Teebeutel neben der Spüle.

[we came to the earth to graze]

Link | 20. September 2010, 23 Uhr 44 | Kommentare (4)


4 Kommentare


http://www.youtube.com/watch?v=cf6oxzmJCnA

Comment by sommertag | 05:24




Sich befreien heißt, sich über die Irrealität freuen und sie in jedem Augenblick suchen.

Comment by E. Cioran | 09:38




Die unvorstellbare Realität, ja.

Comment by moseron | 17:20




John Armleder sagt:

>> Das Universum ist ein Ready made. Es enthält alle Komponenten der Versorgung und du spielst einfach ein wenig damit herum. Du positionierst dich in Beziehung zu anderen. Ob du dich nun am Anfang oder am Ende befindest. Schlussendlich macht man doch immer das Gleiche und ist in diesem Kontinuum. Du bist kein Erfinder, nur eins der Elemente aus diesem Strom. In diesem Sinne gibt es nichts Einzigartiges an irgendjemandem. Und sicherlich nicht an mir. Alles, was man tut, ist das Füllen einer Lücke. Diese Lücke existiert und jemand wird sie ausfüllen. Vielleicht du. Es kann aber genauso gut jemand anders sein. <<

Comment by kunstbetrieb | 17:33