Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Immer wieder gibt es Menschen, die angeregt und in Aufregung versetzt werden müssen wegen ihrer Lahmarschigkeit, und andere, die man wieder auf den Teppich zurückbringen muß, denn sie regen sich wirklich über alles und jedes auf.

(Thomas Hauschild, Beiträge zur Kulturgeschichte des Kotzens, in: Endstation. Sehnsucht. Berlin 2000)

Link | 17. Juni 2004, 17 Uhr 10 | Kommentare (3)


3 Kommentare


Es gibt auch immer wieder Menschen die Banalitäten großartig finden.

Comment by I know the dj | 18:16




Herr oder Frau I know the dj, genau genommen handelt es sich bei der Aussage nicht nur um eine Banaliät, sondern um eine Tautologie. Ihrer sprachlichen Form entkleidet, lautet sie p v -p. Das ist Ihnen aufgefallen? Sie Fuchs.

Hm, sagte Herr oder Frau I know the dj (und ein kleines Denkwölkchen stieg über ihm oder ihr auf), wenn es um den Inhalt wohl nicht geht, weil die Welt aus Tautologien gar nichts erfährt, was zum Kuckuck könnte die Kommunikationsabsicht eines solchen Eintrags sein?

Comment by spalanzani | 19:42




Nun, nun werter Spalanzani,
soll dieses Weblog eine Sammlung von Tautlogien werden? Die Kommunikationsabsicht: „Es gibt dumme Menschen, die Tautologien von sich geben.“ wäre etwas dünn.

Comment by I know the dj | 14:39