Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Das ist natürlich wahr: Wie man damals, in den Harald-Schmidt-Show-Jahren, immer mit dem Gedanken lebte, daß man reich sein könnte und dann würde alles gewaltig rocken, man würde so in großkarierten Schlafanzügen Billard spielen und dann das Queue wegstellen und um so eine rasend gutaussehende Frau hinten rumfassen, und später im offenen Wagen die Küste lang fahren, und das wäre alles wirklich möglich, wenn man sich nur der allgemeinen Bewegung hin zum Geschmack anschlösse.

Link | 9. Februar 2012, 23 Uhr 09 | Kommentare (1)


1 Kommentar


Bald ermüdet uns das Bleibende,
Fels und Sternwelt und Juwelen,
Uns in ewigem Wandel treibende
Wind- und Seifenblasenseelen,
Zeitvermählte, Dauerlose,
Denen Tau am Blatt der Rose,
Denen eines Vogels Werben.

Comment by dust | 19:22