Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Wir haben ja gegenwärtig eine Situation, in der Kunst boomt und in der die unabhängige Intelligenz die Lust am Geldverdienen in der Wirtschaft weiter zu verlieren scheint. In einer solchen Situation wird der Gedanke zum beherrschenden Kriterium in der Bewertung von Kunst: Ob etwas smart ist, ist wenigstens mit großer Sicherheit entscheidbar, und es gibt auch genug Leute, die in der Lage sind, smarte Sachen zu machen. Ich prophezeihe aber einen backlash, eine Rückkehr der Schwärmerei, des Sinnlichen und der Willkür.

[Oder liege ich überhaupt falsch?]

Link | 13. September 2006, 11 Uhr 52