Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Die Tücke alter Kinokarten: Daß man sie immer gerade dann findet, wenn man alleine ist und in Papierstapeln wühlt. Dann fallen sie einen an, aus dem Dunkel eines winterlichen Datums heraus. Sie sind ziemlich bescheiden dabei, als einfache Kinokarten erzählen sie von nichts weiter als einem gewöhnlichen Abend mit Film. Das aber reicht schon, wenn man nichts tun kann im Moment als sie aufzuheben oder wegzuwerfen oder fassungslos anzustarren und merkwürdigerweise eifersüchtig zu sein auf ein vergangenes Ich.

Link | 23. Juli 2004, 12 Uhr 45