Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Wie üblich versöhnt mich das Ende mit dem Roman (Alles was du brauchst, Kennedy). Auch muß man sehr achtgeben, daß man nie ungerecht ist mit den Unarroganten, und Frau Kennedy gehört dazu.

Ich verstehe, was sie da macht, und es ist redlich und gut. An vieles gewöhne ich mich nicht und eine Menge vermisse ich schmerzlich, aber das sind idiosynkratische Abneigungen und Vorlieben. Wenn ich eine Besprechung machen müsste, würde ich unbedingt betonen, daß ich nicht der Richtige bin für ein Urteil.

Link | 17. Oktober 2006, 15 Uhr 01