Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Herbst 2006: Die Kälte kriecht die Mauern hoch, Kohle habe ich keine gekauft dieses Jahr. Es wird verfeuert, was noch da ist. Wenn das letzte Bruchbrickett durch den Schornstein ist, muß hier Schluß sein. Über der Stadt hängt endlich wieder der winterliche Betonsarkophag; auch mein Nachbar ist rechtzeitig zu seiner strukturlosen, rund um die Uhr klingklongenden Alptraumklaviermusik zurückgekehrt. (Eine Zeit lang war er kaum zu Hause, das hatte wohl mit einer Frau zu tun.)

Dazu seelische Leichenstarre: Zwischen 12 und 14 Stunden programmiere ich täglich, während ich auf ein Zeugnis warte, um nicht untätig zu sein, fanatisch, damit die Arbeit nicht umsonst sei. Wochendenen finden nicht statt. Ein Unterfangen auf eigene Faust: Keine Finanzierung und kein Auftraggeber.

(Aktuell ist die Alptraummusik in eine Phase vollkommener Infantitlität getreten, das Klavier schlägt möglichst lange möglichst unregelmäßig einen einzigen hohen Ton an, um dann, als es nicht mehr auszuhalten ist, einen debil grinsenden Manson-Messias hinterherzuschicken: einen üblen Halbton höher geht es weiter mit der Anschlagerei; es ist schon wieder so mutwillig.)

Daß drastischer Mangel an eigenem Einkommen, gerade in Verbindung mit grauer Arbeit, tatsächlich tötet, daran kann kein Zweifel sein. Geld kauft sich Wahrnehmung: Ein Gewitter auf dem Land. Wind in Brandenburg. Housewarming in Düsseldorf. Heimat 2. Bücher und Musik und Schauspiel und Essen für Menschen.

Und so viel ist klargeworden über die Steppenwölfische Idiotie™: Es ist zwar kein unüberwindliches Problem, ohne die Frauen zu leben; die Zähne zusammenzubeißen, das geht. Unerträglich ist, obwohl man das so wollte, daß sie weitermachen können. Nicht daß es ihnen gut geht; der Beweis der Beliebigkeit der eigenen Existenz in ihren Existenzen ist aber doch eine unflätige Grausamkeit. (Und dabei geht es nicht um die Luxusprobleme der Eitelkeit, eher um die unerträgliche Tatsache der Nichtigkeit allen Aufeinanderangewiesenseins.)

Es sind die letzten Wochen in diesem Zustand. Das Zeugnis ist unterwegs. Dann wird gewürfelt.

[dead flag blues]

Link | 30. Oktober 2006, 15 Uhr 04