Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Eine der übelsten Untaten der Musikgeschichte war zweifellos, Thirsty Dog direkt und ohne Übergang nach I let love in auf dieses Album zu machen. Das ist doch pervers. Man fürchtet sich schon den ganzen großen Song lang vor dem Gedresche, das ihn unweigerlich beenden wird, weil man bis zur letzten Note dabeibleiben will und immer denkt: Zwei Sekunden noch…

Link | 13. Dezember 2006, 21 Uhr 36 | Kommentare (1)


1 Kommentar


Ähnlich: ‚Stagger Lee‘ nach ‚Song of Joy‘.
Andererseits: ‚In the Ghetto‘ nach ‚From Her To Eternity‘. Das übrigens mein liebstes der Krachalben.

Comment by amh | 15:06