Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Trübes Licht, von oben, aus der Mitte des Raumes.
Bettwäsche ohne Bettzeug leicht klamm.
Reflexe auf den Resten von Lack an der Rundung des Schaukelstuhls.
Eine Schranktür vor dem Schrank, angelehnt.
Drei Schrauben und ein Scharnier auf dem Fußboden davor.
(Kaum über dreißig mal schwingt der Bass an pro Minute.)
In der Scheibe, neben dem staubigen Tier: Spiegelbild vor Schwarz und Rollo.
Ein Teppich, wie man ihn ausmustert, wenn ihn die anderen ausmustern.
Mitbringsel, die nicht wertig genug sind für Zurschaustellung.
Reflexe auf Furnier.
Und viel zu wichtig, um sie wegzuwerfen.
Klamm.
Der Strahler (nur eine von vier halbverchromten Birnen leuchtet) ist schwarz und aus der Zukunft.
Strahlern fiel das immer leicht.
(Eine gestreichelte Snare?)
Die Komplexität des Lichts in der Ecke mit den Rollen.
Eine Monitorkiste ohne Monitor drin.
Weiche, leicht eingerissene Pappe.
Ein runder Monitor auf dem Tisch, schlaff hängt ihm ein Kaltgerätekabel ins Gesicht.
Der Lichtpunkt oben rechts.
Das zweite Spiegelbild.
Eine Rasur könnte helfen. Besseres Licht.
Eine Erinnerung an einen überheizten Raum und ein fremdartiges Prospekt.
Ein Massagegerät. Man muß Busreisen machen, um an so eins zu kommen.
Die Leinwand für Dias, ein aufregender Gegenstand, aufgerollt.
Das trockene, rauchige, duftend tiefe Schwarz von Qualität.
Eloxiertes Metall. Gedreht.
Kompliziertes Licht darauf und Staub.

Link | 27. Februar 2007, 0 Uhr 33