Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Verdorben für alles, was ohne Bewusstsein für den Verlust ist.

Fremd bleiben in der Stadt.

Aus einem Europa der Wälder, über die die Regenwolken ziehen, einer Landschaft der schleichenden Schatten und würzigen Nächte, aus einem Europa der alleinstehenden Buchen auf den Hügeln, der sonnigen Nachmittage und kühlen Schauer, in Schleiern über die Felder heran, aus einem Land der Votivmarien und Bannungen heidnischer Hagel; aus einem Land der Kämpfer in den Bergen und der Sehnsucht nach dem Frieden: Immer noch, macht Euch nichts vor.

Die Mensa der Musikhochschule: Dasselbe Essen, alles anders.

Die Nacht der Welt. In der Beziehung zu ihr entwickelt sich, so ist es, das Denken, in der Angst vor der schrecklichen Nacht und im fanfarenbegleiteten Triumph über die Nacht, das Werk von Generationen: Die Austreibung der Angst, die die Faszination an ihr braucht, die Nähe zum Abgrund und die Anerkennung der Grausamkeitsfundamente des Daseins. Bewohnbarmachung der Welt: Beschwörung der Dämonen, weil Beschwörung Herrschaft ist.

[Juni]

Link | 3. Juni 2007, 10 Uhr 57