Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Zwei Dinge zu Klagenfurt.

Erstens. Viel interessanter als die Texte finde ich ja Andrea Dieners sich jährlich steigernden Haß auf Iris Radisch. Der ist wirklich unterhaltsam.

Zweitens. Wenn PeterLicht gewinnt, beantrage ich Titelschutz für den Ausdruck Selbstabschaffung der Literatur im Geplapper gescheiter Leute.

[Was für ein fürchterlicher Flausch dauernd okay-sagender Zuckerwatte. Ja graust es denn niemandem mehr vor der Leere? Leute, lest den mal in einer ruhigen Minute und ohne Klagenfurt drumrum. Oder erklärt mir dieses fröhliche Geschwätz. Worum geht es da?]

[Nachtrag: Ich mag die Musik von PeterLicht übrigens ganz gern, sie ist tatsächlich hell. Dreieinhalb Minuten Popmusik, das ist die Form für Fluff und Sonnendeck und Safarinachmittage. Aber Ein Sofa von hoher Qualität mit einem dementsprechend exzellenten Sitzkomfort, der mich dazu neigen ließ, meine Sitzposition ein wenig schon ins Sich-Neigende zu verlagern, daß ich also ganz angenehm so halb saß, halb lag. Ein Sitzkomfort lässt ihn dazu neigen, seine Sitzposition ins Sich-Neigende zu verlagern? Auch noch zu verlagern? Was soll das alles? Ich verlagere meine Meinungsposition ins Sich-Ärgernde. Das ist nicht charmant falsch, das ist falsch. Oder viel zu viel und zu aufgerüscht und zu eitel, als sei die Sprache etwas, das schnell auf- und alles zuquellen muß, damit die Langeweile nicht auffällt.]

Link | 30. Juni 2007, 17 Uhr 52