Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Allein das Wort Oktober jagt mir wohlige Schauer über den Rücken. Sie können sich gar nicht vorstellen, wie gierig ich das Verstreichen der Zeit genieße, das reine, biographisch unverfälschte Verstreichen von Zeit; wie andere Zigaretten rauchen oder Wein trinken, sauge ich beim U-Bahn-Fahren das Tempo in mich hinein, das mich dem Oktober näherbringt, dem schauersatten Oktober, in dem nichts sein wird, außer mehr Zeit, die hereinströmt durch die offenen Tore.

[Variationen]

Link | 30. Juli 2007, 11 Uhr 31 | Kommentare (1)


1 Kommentar


„und gleich 3x…“

Comment by coccinella | 20:16