Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Seid unsicher. Verlauft Euch in den Gängen. Seid zu schüchtern, Euch zu melden. Seid zu schüchtern für anonyme shoutboxen. Kauft eine halbe Tiefkühl-Ente, und backt sie in einer stockdunklen Nacht, in einer zurechtgefalteten Schale aus Alufolie, im Licht fremder Fenster vom Hinterhof. Lehnt Euch an die Heizung. Lest. Bügelt ein Hemd, fahrt mit flacher Hand über den heißen Stoff. Geht hin. Lauft weg, bevor der gemütliche Teil beginnt. Lauscht dem Surren des Wassers im Heizkörper. Seid langsam. Berührt den schweigsamen Kühlschrank. Hört zu. Fasst all Euern Mut zusammen: Geht allein ins Museum. Bringt Bücher zurück. Schlaft bis halb vier. Kauft bei Plus ohne ein Wort. Seid fremd. Trinkt Wein in der Küche. Werdet krank. Schwitzt. Kotzt. Geht in den Park am ersten halbkräftigen Tag, haltet das Gesicht in die Sonne. Schlaft ein in der Badewanne. Lest und versteht kein Wort. Fresst müde Kilometer durch die Nacht und hört immer nur Kurkapelle. Traut euch nicht.

La-lø-løø.

La-lø-løø.

Link | 29. August 2007, 20 Uhr 53 | Kommentare (1)


1 Kommentar


haben sie das auch schon 150.000-fach als flugblatt über berlin oder sonstwo abwerfen lassen?

Comment by kunstbetrieb | 17:35