Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Halleluja. Landsknechte bei der SZ

Beim Komiß quälen sie Soldaten (ach was?!), und Schuld daran sind PC-Spiele. Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, daß die moralischen Feinde der Gewaltdarstellung ein Rad ab haben, er wäre erbracht. Das ewig entrüstete Enthalte vom Blut meine Hände dieser Leute! SZ-Kurt Kister, der keinen Zweifel daran aufkommen läßt, daß er es humanistisch meint, schließlich kann er, woran er keinen Zweifel aufkommen läßt, Latein, hat leider kein einziges Argument für seine Quatschthese. Er findet bloß, daß die bundesdeutschen Militärs neuerdings so militant aussehen, und das kennt man ja aus Hollywood und Computerspielen. (Meint er übrigens wirklich das Strategiespiel „Sudden Strike“, wenn er Sudden Strike sagt?)

Die neue Kämpfermentalität bei Soldaten muß uns wirklich Sorgen machen. Früher war das anders. Da haben die bekanntlich Socken gestrickt und waren nett zu einander und nur ab und zu kam ein alter Nazi vorbei und hat sie geschunden. Oh Bundesrepublik! Oh Deine Lebenslügen! Oh Deine weinerlich goethesche Feuilletonvergreistheit!

Viele junge Männer tun auch außerhalb des Militärs die unsinnigsten Dinge, um nicht als Weicheier dazustehen. Sie saufen bis zum Umfallen, schlägern oder rasen mit 120 durch die Stadt.

Danke, Herr Kister, für diese einsichtsvolle Analyse des Jungmännertums. Ich hatte diesen Verdacht schon lange, irgendwie anders zu sein als viele junge Männer. (Immerhin sind es diesmal nur viele und nicht immer mehr, sollte es Hoffnung geben?)

Link | 30. November 2004, 10 Uhr 50