Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Ich trage einen lotterigen GAP-Baumwollpullover aus den Jahren, in denen es hier GAP gab, ein altmodisches mauvefarbenes Brooks-Brothers-Hemd mit Schößen bis in die Kniekehlen, Turnschuhe und eine Anzughose, mit anderen Worten, ich trage irgendwas, und es ist trocken.

Rumpeln, warme Luft, graue Schläfen, übernächtigte Studentinnen, abkühlendes Licht.

(ah Ihr Frauen in steingrauen Strümpfen) / Stadt wieder, die in genüsslicher Grausamkeit meine Zeit zerreibt, in der man Gedichte schreibt nicht um sie jemandem zu zeigen, sondern weil man es sonst lassen müsste — von der Hoffnung auf mehr leben, auf mehr von dieser Hoffnung auf mehr (usf.)

Link | 20. August 2010, 22 Uhr 30