Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Der alte Knabe im Eckhaus ist etwas wunderlich, die Kinder fürchten sich vor ihm. Etwas stimmt nicht mit seinem Blick, es liegt eine Spur zuviel Dunkelheit darin, man denkt immer: Macht der das mit Absicht? So alt und kämpft immer noch mit dem Teufel? Sie achten ihn, sie mögen ihn nicht, er ist ein bisschen unheimlich. Wenn man zusammensitzt in der Gemeindehalle bei einem Viertel Wein, dann bleibt er zu Hause, das ist irritierend. Er geht hin und her in seinem Haus, man sieht es durch die Fenster. Er hat schließlich Interessen, der alte Knabe, sicher kommt er deswegen nicht heraus.

(Leute, die mit dem Teufel kämpfen, sind schwer zufriedenzustellen. Sie sind nicht wie die anderen zufrieden, wenn ihre Bedürfnisse erfüllt sind, denn sie haben Ideen im Kopf und davon wird niemand froh, es muß schon der Leibhaftige bemüht werden zu ihrer Versorgung; das Ganze ist ein wenig albern, es ist nichts zu machen.)

Link | 26. September 2006, 22 Uhr 41