Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Eine frischrenovierte Stadt ist das inzwischen, Fluchten von glatten Fassaden; dabei möchte ich in einer Stadt leben, in der es für ein Menschenleben ausreicht, einen einzigen Stein zu bewegen —

*

Es ist sehr einfach, ein belangloses Leben zu führen; man macht einfach, was einem grade einfällt und Spaß macht; wer es belangvoller braucht, macht sich abhängig, er muß Menschen treffen, die denselben wirren Ideen von einem irgendwie unaussprechlichen Kern der Wirklichkeit anhängen — denn nur in der wechselseitigen Gewissheit, das zu kennen, existiert der Belang überhaupt; es ist der Große Schwindel am Ende; nun —

*

Kitsch: Geistloser Effekt; analysefreies Bedürfnis. Kitsch ist ein Modus des Nachlassens, keinesfalls kanonisiert (Es gibt keine Kitsch-Themen; immerhin gibt es Kitsch-Topoi, die Arbeit erfordern, wo sie auftauchen.)

*

Das Folgenlose. (Das gute Folgenlose: Nebel über den Feldern; das schlechte Folgenlose: Das Genau-Bescheid-Wissen zum Beispiel.)

*

Freuden, die Ihnen vermutlich entgehen: Wenn SOAP-Middleware in 20 Minuten einfach funktioniert. Ich sehne mich vielleicht gerade nach einer blechernen Schüssel und einem Stück Brot und einer braunen Kutte und Tropfen, die in der Sonne von einem Eiszapfen fallen, aber Xfire ballert schon nach 20 Minuten XML-RPCs hin und her; es ist bizarr.

Link | 22. März 2007, 23 Uhr 41