Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Die Große Pyramide ist ein kompliziertes Ding: eine drängende Seltsamkeit, eine Widerlegung der Materie in Beton, fröhlicher Wille im Gewand eines ruchlosen reality tweak, das Stirnrunzeln kleinlicher Historiker künftiger Zeitalter, ein Schwindel, zwei Schwindel, eine zappelnde Möglichkeit, ein gesellschaftliches Gravitationszentrum, ein Hype in der Schale, ein kommunikativer Belagerungszustand, das Zitat der Idee einer Idee, eine monistische Struktur, ein Schmuck des Planeten, ein protoheiliges Gut —

Am Sonntag gibt es in Streetz, einem, so heißt es, malerischen Ort bei Dessau, ein Pyramidenfest mit Musik und Modellbau und vielen Freunden des unerhörten Gebäudes.

Von Berlin gibt es ein Shuttle. Wer mitkommen möchte, sonderbare Gegenwart gucken, melde sich; nicht auszuschließen, daß ich noch Plätze im Bus besorgen kann.

Link | 31. August 2007, 0 Uhr 24 | Kommentare (1)


1 Kommentar


Eine Betonpyramide in Ostdeutschland als Ruhestätte der Toten. Gut! Eine Idee des 21. Jahrhunderts, zudem größenwahnsinnig und etwas futuristisch. Allerdings müssten die Bauarbeiten recht beschwerlich sein.

Comment by no | 10:25