Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Alter Schwede. Magnum Gold. Gold. „Gold?!“, um genau zu sein. Das will ja nun niemand ernsthaft essen. Das will ja ernsthaft niemand essen. Nur weil irgendsoeine koksende Vollschaufel von einem Imagedesigner oder was so eine koksende Vollschaufel dann eben ist, sich so einen Kinospot zusammenhalluziniert hat, in dem so eine Clubschickse an einem goldenen Magnum so nachtclubartig-premiummäßig herumlutscht, muß ich, der nur einen winzigen Moment unaufmerksam war, jetzt dieses vollkommen abwegige Stück DRECK essen. Ich will Planwirtschaft. Tausche Bananen gegen nur noch eine Sorte Eis ohne Image.

Link | 11. November 2010, 0 Uhr 56 | Kommentare (7)


7 Kommentare


Die Überforderungsmomente nicht zu vergessen, findet man sich plötzlich an einer Käse-Theke den Fragen der Verkäuferin ausgesetzt. „200 Gramm Schnittkäse, bitte!“

Comment by Stefan | 07:16




An meiner goldenen Magnum darf jede Clubschickse herumlutschen.

Comment by dust | 13:53




Früher hat’s nur drei Eise gäbe: Erdbeer, Vanill, Schoklaad.

Comment by froschfilm | 14:56




Aber Froschfilm. Die korrekte Umschrift der korrekten Aussprache lautet „Frii-r hods bloß drei Eis gea: Erdbeer, Fanille, Schogglaad.“

Kenner ersetzen dabei noch das hochdeutsche Modelehnwort „Erdbeer“ durch den korrekten Terminus „Bräschdleng“.

Comment by spalanzani | 17:54




Um mit Euren völlig falschen Vorstellungen von Planwirtschaft einmal aufzuräumen, möchte ich hier verraten, daß Planwirtschaft nicht darin besteht, mit Absicht Mangel herzustellen, sondern darin, zu wissen, was das Volk will.
Deshalb war die Eislage vor dem Mauerfall paradiesisch: Es gab richtiges Softeis, nicht diesen Sahnedreck, den man heute beim Becker verkauft bekommt. Und zwar in den Sorten Schoko-Vanille oder – an Tagen, wo die Geschmacksverirrten die Oberhand hatten – Vanille-Erdbeer. Und in der Kaufhalle gab es zwei Sorten zu hart gefrorenes (aber wenigstens hatte man länger was davon) in würfelförmigen Bechern: Schoko oder Pistazie. (Vermutlich gab es mehr Sorten, aber die anderen wollte man ja nicht essen.) Dieses Pistanzieneis, verehrte Liebhaber des italienischen Kugeleises, euphemistisch gern Eiscreme gennant, ist einer der zwei Gründe, warum ich manchmal gern wieder acht und Ostkind wäre. Der andere sind die hausgemachten Hefeklöße der Kantine unseres Krankenhauses/meines Kindergartens. Nie wieder habe ich irgendwo solche Hefeklöße gesehen.

Comment by Sennedjmet | 14:59




Toll. Jetzt habe ich Hunger. Und Appetit. Beides komischerweise auf Eis mit Hefeklößen. Überhaupt: Auf Hefeklöße und komische Sachen dazu. Ich müsste mal wieder nach Biberach fahren.

Comment by zak | 18:34




Sennedjmet: Halbgefrorenes Pückler-Eis mit Ei! Gibts auch nicht mehr. Doof fand ich nur, daß ab den frühen Achtzigern offenbar nur noch das Volk in Leipzig Stieleis wollte.

Comment by stralau | 09:40