Vigilien.

is there any any? nowhere known some?

Ein Sommerhaus.

Link | 19. Januar 2007, 19 Uhr 47 | Kommentare (10)


10 Kommentare


das wäre in der Tat etwas sehr Erstrebenswertes.

Comment by Matthias | 23:49




Hätten Sie gerne? Haben Sie? Verloren Sie?
Und liegt die Betonung dabei auf dem Sommer? Dem Haus?
Winterblues?
;-)

Comment by Maria Kersten | 13:36




Ich für meinen Teil würde mich nicht auf das Sommerhaus beschränken wollen.

Auch muss ich den Winter (falls es so etwas wie Winter denn noch einmal geben sollte;-) nicht in der Stadt verbringen, ebensowenig die restlichen Jahreszeiten.

Stell DIr vor: Dein Sommerhaus (möglichweise aus Holz und an einem See gelegen) im Herbst: Während draußen die Herbststürme toben, Wildgänse im Schilf des Weihers Schutz vor der Witterung suchen, sitzt Du drinnen am Kamin… Es ist noch abgeschiedener, einsamer, konzentierter als im Sommer. Hervorragend geeignet um Fern von Kurzlebigem Großes zu planen (und vielleicht sogar teilweise umzusetzen)….

Comment by Sonntagsblogger | 14:10




Nachtrag: Wobei es nicht fester Wohnsitz sein sollte, das nicht.

Comment by Sonntagsblogger | 14:11




Tschechow.

Comment by goncourt | 17:11




Herrmann.

Comment by zak | 18:00




-r.

Comment by zak | 18:01




(+r)

Comment by Sonntagsblogger | 19:04




„Auf dem Brauhausberge bei Potsdam hatten wir unsere Sommerhauswohnung. Aber der Name hat alle Schwere verloren, enthält vom Brauhaus überhaupt nichts mehr und ist allenfalls ein von Bläue umwitterter Berg, der im Sommer sich aufbaute, um mich und meine Eltern zu behausen.“

Comment by spalanzani | 02:48




versuchen sie es vielleicht einmal hier mit; wahrscheinlich wird es ihren vorstellungen aber nicht gerecht …

http://www.akayism.org/streetart/trafficisland/trafficisland.html

Comment by kunstbetrieb | 11:45